DJK Sparta Noris e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht A - Klasse 7, 14.ST

1. FC Trafowerk   DJK Sparta Noris
1. FC Trafowerk 4 : 2 DJK Sparta Noris
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   A - Klasse 7   ::   14.ST   ::   18.11.2018 (14:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Dogukan Gürel

Gelbe Karten

Dragan Misetic, Pavlos Sejans

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (39.min) - 1. FC Trafowerk (Eigentor)
0:2 (43.min) - Dogukan Gürel
1:2 (44.min) - 1. FC Trafowerk
2:2 (53.min) - 1. FC Trafowerk
3:2 (69.min) - 1. FC Trafowerk
4:2 (87.min) - 1. FC Trafowerk

Das Ende einer Serie

 

Letztes Spiel vor der Winterpause, erste Rückrundenpartie. Ein spannendes Spiel war es allemal. Die ersten Minuten gehörten den Gastgebern um Kapitän Önder Durmus und so mussten die Zuschuaer bereits in der Anfangsphase ein paar Mal scharf die Luft einziehen. Doch die Spartaner konnten sich mehr und mehr befreien, wenngleich die Spielvorteile immer noch auf Seiten Trafowerks lagen. Erst nach rund 25 Minuten tauten die Gäste zusehends auf und drängten immer wieder in Richtung gegnerisches Tor. Doch mit der Führung hatten die Spartaner eigentlich nichts zu tun: ein Rückpass von Durmus zu Muharem rutschte diesem unter dem Fuß durch und brachte so die Gäste in Führung.

 

Doch kurz darauf lieferten die Gartenstädter doch noch einen herausgespielten Treffer nach. Gürel tankte sich durch die gegnerische Abwehr bis zur Grundlinie und dann Richtung 5-Meter-Raum. Im Fallen zog er noch ab und brachte das Spielgerät passgenau im unteren Eck unter (43.).

doch Trafowerk blieb dran und erzielte noch vor dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer zum 1:2.

 

Nach der Pause kam Trafowerk stark zurück aufs Feld und machte mächtig Druck. Ein Entlastungskonter der Spartaner endete mit einem Foul an Wiegärtner und der berechtigten Strafstoßentscheidung. Sejans, bisher erfolgreicher 11-Meter-Schütze, wurde durch zu früh einlaufende Gegner irritiert und setzte den Schuss zu hoch an (50.).
Drei Minuten später war es dann soweit und Trafowerk kam durch Kruk zum Ausgleich (53.).  Der FC investierte nun alles, um noch einen Treffer zu erzielen. Den, ebenfalls berechtigten, Handelfmeter für die Gastgeber vergab Özer Durmus allerdings. Nach ungeahndetem Foul an Dandena brachte Durmus den Ball von links in die Mitte und Arakilyan erzielte den 3:2 Führungstreffer durch eine Volleyabnahme (69.). Schlusspunkt war dann ein Treffer aus abseitsverdächtiger Position, ebenfalls durch Arakilyan in der 87. Minute.

 

Insgesamt ein wirklich spannendes Match, das dem Zuschauer einiges zu bieten hatte. Diesmal mit dem besseren Ende unsere Gegner.

 

Wir bedanken uns bei unseren Fans und Zuschauern und verabschieden uns vorerst in die Winterpause!

 


Quelle: -fp-

Fotos vom Spiel


Zurück